Wiener HAK

Herzlich Willkommen zur L14

Vom 12 bis zum 15. November findet in der Arbeiterkammer die L14 - eine Berufsinformationsmesse für alle 14 jährigen - statt. Besuchen Sie uns an unserem Stand.


Ticketsymbol

Wir feiern wieder!

Am 25.6.2014 ist es wieder soweit! Die Wiener HAK feiert zum wiederholten Male im Club Couture.

 Poster Event 25.6.2014
Wir freuen uns auf ein ausgiebiges und ausgelassenes Feiern zum Ende des erfolgreichen Schuljahres 2013/14!


Ticketsymbol

Impressionen Wiener HAK Award 2014

Am 22. Mai 2014 fand der Wiener HAK Award 2014 im Auditorium der Bank Austria statt.

Dabei wurden zahlreiche erfolgreiche Projekte von Schülerinnen und Schülern der Wiener HAK präsentiert. Mehr Impressionen davon finden sich hier.


Ticketsymbol

United HAK Project

kuk:iz Talente machen Schule!

Was mit "Business got Talent"/"Battle of Talents" in der BHAK/BHAS Wien 10 begann, findet seine Fortsetzung in einem weiteren Maturaprojekt, das nun aus der BHAK/BHAS Wien 22 kommt. Beim "United HAK Project" ist Teamwork angesagt.
Die Teilnehmer/innen erarbeiten in Workshops gemeinsam mit Künstler/innen und Choreograph/innen eine gemeinsame Show, die am 8. Oktober 2014 um 18:00 im Festsaal des ÖGB (Johann-Böhm-Platz 1) präsentiert wird.
Als Projektauftraggeberin fungiert die Initiative kuk:iz (Kunst und Kultur im Zentrum).
Mehr...
Logo United Gruppenfoto United


Ticketsymbol

Battle of Talents der Wiener HAK

Am 11. November 2013 fand das Event eines Maturaprojektteams der BHAK und BHAS Wien 10 „Battle of Talents“ im Festsaal der Arbeiterkammer statt.

Um 17 Uhr fanden sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Familie und Freunde, das Maturaprojektteam der 5AK und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Kunst und Kulturliebhaber zusammen und warteten gespannt auf den Verlauf des Abends.

Battle1 Battle2

Eröffnet wurde das Event durch Frau Renate Belschan-Casagrande von der Arbeiterkammer und Margot Wieser als Projektauftraggeberin aus dem KUK:IZ Team, die ein paar einführende Worte sprachen.


Ticketsymbol

L14 - Beratung: Schüler für Schüler

Im Rahmen der L14, die vom 20. bis 23. November 2013 stattfand, kam es zu zahlreichen interessanten Kontakten hinsichtlich der Wiener HAK

Beraterteam 2 Beraterteam 2 Beraterteam 2 Beraterteam 2

"Anfangs habe ich mir schwer getan, auf die Besucher direkt zuzugehen und sie anzusprechen. Aber schnell habe ich gemerkt, daß das Interesse an der HAK wirklich groß war und nach 5 bis 6 Gesprächen ist alles ganz einfach gewesen." sagt Aleksandra in einem Interview nach der Berufsberatung auf der L14. Und auf die Frage, was sie von diesem Tag besonders mitgenommen hat: "Offen mit Menschen zu reden und sie zu beraten. Und die Überraschung der Besucher, wenn wir Ihnen erzählt haben, dass der Beratungsfolder das Ergebnis unserer Projektarbeit in der 3. HAS ist."

Im Auftrag des Stadtschulrates für Wien hat die siebenköpfige Projektgruppe rund um Lea K. einen Beratungsfolder "Schüler für Schüler" erstellt. In diesem Folder werden die typischen kaufmännischen Fächer Jugendlichen einfach und lustig erklärt. Auch werden alle Schulstandorte der Wiener Handelsakademie vorgestellt.

Am Beratungstag - im Rahmen der L14 (vom 20. bis 23. November 2013) - konnten die Schüler dann auch ihr Verkaufs- und Beratungstalent üben. Als Betreuerin hat mich das Engagement der gesamten Projektgruppe besonders gefreut, die - nach dem Unterricht - als Team freiwillig und im Business Outfit auf der L14 überraschend aufgetaucht sind mitgeholfen haben.


Ticketsymbol

Anmeldung ÜFA-Messe nun möglich!

Am 2. April 2014 von 9:00 bis 15:30 findet die Wiener Internationale Übungsfirmenmesse statt

Bei dieser Messe gibt es wieder viele Gelegenheiten, die unterschiedlichen Übungsfirmen kennenzulernen. Zudem bietet Sie unter anderem die Möglichkeit, internationale Kontakte zu knüpfen.

Das Anmeldeformular finden Sie hier!






Bild des Artikels

Medienpreis für "Empowering Young People - Connecting Europe"

Die Schulen des BFI und OKTO überzeugen mit TV-Format zur Förderung des europäischen Bewusstseins unter Jugendlichen. Alljährlich zeichnet der Wiener Bildungsserver innovative und kreative Projekte aus, die Kindern und Jugendlichen den verantwortungsvollen und kritisch-reflexiven Umgang mit Medien näherbringen. Der Medienpreis in der Kategorie "Wir sind Europa" ging heuer an das Wiener Communityfernsehen OKTO und die 2BK der Kaufmännischen Schulen des BFI Wien. Mit ihrem Projekt "Empowering Young People - Connecting Europe" setzten diese sich für mehr Verständnis und Akzeptanz gegenüber anderen Kulturen ein. Gemeinsam wurde ein TV-Sendung entwickelt und produziert. Eine der Besonderheiten des von KulturKontakt Austria unterstützten Projekts lag darin, dass die mitwirkenden Schülerinnen in allen Arbeitsbereichen selbst Hand anlegten. Begleitet durch professionelle MedienmacherInnen konnten sie sowohl Einblick in inhaltliche als auch in technisch-gestalterische Bereiche einer Fernsehproduktion gewinnen. Gelungenes Resultat von "Empowering Young People - Connecting Europe" war eine gleichnamige TV-Sendung, welche Ende September 2013 auf OKTO erstausgestrahlt wurde. 

Link zur Preisverleihung: http://www.w24.at/Guten-Abend-Wien/804412/2194

Die preisgekrönte Sendung zum "Nachschauen": www.okto.tv/jukebox/11244/20130924


Bild des Artikels

HAK-Aufbaulehrgang Friesgasse: Besuch bei Volkswagen SK in Bratislava

Die Schüler und Schülerinnen unseres 2. HAK-Aufbaulehrganges verbrachten am Mittwoch, den 03. September, einen Tag in Bratislava.

Zunächst ging es mit dem Bus Richtung Volkswagen Slovakia. Die Volkswagen Slovakia, zählt mit 9.400 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern und  größten Exporteuren in der Slowakischen Republik. Gegenwärtig werden im Werk Bratislava die Modelle Volkswagen Touareg, Audi Q7, Volkswagen up!, SEAT Mii und SKODA Citigo und die Karosserie für den Porsche Cayenne produziert.

Dort angekommen wurde die Gruppe von vier netten Hostessen empfangen und danach ging es in die verschiedenen Produktionshallen.  Interessant war zu erfahren, dass das Werk in Bratislava weltweit das einzige Autowerk ist, in dem Fahrzeuge von fünf Marken unter einem Dach produziert werden. Während der Führung konnte man Einblicke in die modernsten Technologien innerhalb der Autoproduktion gewinnen, so wurden die Produktionshallen für Aggregate und Karosseriebau gezeigt. Zum Abschluss stand der Besuch des Autoforums an, wo Ausstellungsmodelle der produzierten Autos standen.

Nach dem Mittagessen stand die Altstadterkundung von Bratislava im Mittelpunkt, welche die Schüler und Schülerinnen auf eigene Faust erkundeten.

Mit vielen interessanten und neuen Eindrücken machten sich alle wieder auf den Heimweg nach Wien.

MMag. Sandra Safr und Mag. Lenka Apfelthaler



Bild des Artikels

Intelligent Ironman Creativity Contest 2014 – ein Bericht aus Taiwan

„Yes, we can it“ – unter diesem Motto nahm im August 2014 zum zweiten Mal ein österreichisches Schüler/innenteam am Intelligent Ironman Creativity Contest in Taiwan teil. „Yes, we won it“ – wir konnten am Erfolg aus dem Jahr 2012 anschließen und brachten gleich zwei Preise nach Hause:

1. Platz Online Voting Contest für den besten „Jubilating Dance“
3. Platz für das kreative Main Project

Lesen Sie einen Erfahrungsbericht aus Schüler- und Lehrersicht.

Stefan Rohshap aus der BHAK & BHAS Wien 10 erzählt:
„72 Stunden in einem Raum, wenig Schlaf und knifflige Aufgaben - das sind die Zutaten für die härteste Challenge meines Lebens.
Wir, Sherin Aboulez (BAKIP Wien 10), Johannes Gmeiner (BHAK Wien 10), Andreas Müllner (BHAK Wien 10), Christina Tronjancik (BHAK Wien 10), Sophie Wehr (Sir Karl Popper Schule) und ich, Stefan Rohshap (BHAK Wien 10), haben uns dieser enormen Herausforderung gestellt und sind dafür nach Taiwan geflogen, um am Intelligent Ironman Creativity Contest 2014 teilzunehmen. Begleitet wurden wir von zwei Lehrerinnen der BHAK Wien 10, Dr. Nikolinka Fertala und MMag. Evelyn Meyer.
Unsere Kontrahenten kamen aus Deutschland, Hong Kong, Japan, Südkorea, Singapur und Taiwan. In Taiwan bewerben sich jährlich 8000 Schüler/innen (ungefähr 1800 Teams) für diesen Wettbewerb, von denen nur die besten 24 Teams ausgewählt werden, was die Wichtigkeit dieses Events widerspiegelt.

An der Asia University, am Veranstaltungsort, in Taichung mussten wir uns zunächst in einem Tanzwettbewerb, dem Jubilating Dance, mit den anderen Teams messen. Dabei erreichten wir durch heimische Unterstützung den 1. Platz beim Online Voting. Am nächsten Tag startete der Ironman. Dabei muss man ein "Main Project" durchführen, indem es darauf ankommt, mit viel Kreativität diverse Ideen zu verwirklichen. Um die für die Verwirklichung der Ideen erforderlichen Materialien zu beschaffen, muss zunächst virtuelles „Geld“ verdient werden. Dies geschieht durch sogenannte "Side Tasks". Es handelt sich dabei um Mini-“Spiele“, bei denen man naturwissenschaftliches Wissen, Sprachkenntnisse, Geschicklichkeit und vieles mehr zeigen muss.
Das Thema des Main Projects war "Cities and rivers - past, presence and future." Es mussten Probleme und Chancen von Städten mit Flüssen in Bezug auf Ökologie, Energie und Leben dargestellt werden. Zusätzlich durfte die Endpräsentation – selbstverständlich in Englisch - maximal fünf Minuten dauern und musste einen Song beinhalten.
Wir hatten ziemlich schnell viele gute Ideen, mussten uns aber genau überlegen, wie wir unser Konzept in fünf Minuten darstellen und erklären sollten. Wir erledigten insgesamt 13 Side Tasks, um genügend Geld für die Materialien zu verdienen. In den Pausen dazwischen aßen wir, machten uns Gedanken zu dem Main Project und skizzierten dieses bereits. Nach ungefähr der Hälfte der Zeit konnten wir die Tasks beenden und mit dem Bau des Main Projects beginnen. Dabei schufen wir drei Städte, die die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft darstellten. Natürlich durfte auch die Technik nicht fehlen. So waren die meisten Häuser und Wolkenkratzer der Gegenwart und Zukunft beleuchtet. Dazu kreierten wir eine Wassermühle und eine Kläranlage, die sich mithilfe eines Minimotors drehten.
Gegen Ende gab es einige Probleme, da die Ressourcen immer knapper wurden und wir schon ziemlich übermüdet waren. Wir fanden nur circa acht Stunden Schlaf, da wir sonst nicht fertig geworden wären.
Für die Präsentation überlegten wir uns etwas Besonderes: Wir führten die Jury auf einer fingierten Bootstour durch die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Städten mit Flüssen und zeigten ihnen einige Probleme und deren Lösungen auf. Beispielsweise simulierten wir ein Hochwasser oder ließen ein Haus in den Fluss stürzen. Des Weiteren zeigten wir die Wichtigkeit von Wasser für die gesamte Umwelt.
Nach der Präsentation ließ die große Anspannung nach. Wir spürten die enorme Müdigkeit und rasteten uns bis zur Preisverleihung am Nachmittag aus.
Wir erreichten den 3. Platz und waren das beste aus-ländische Team, da wir nur von zwei taiwanesischen Teams geschlagen wurden.“

… und was sagen die Lehrerinnen über den IICC und Taiwan“? – Nikolinka Fertala und Evelyn Meyer aus der BHAK & BHAS Wien 10 beschreiben ihre Erfahrungen:
„Manchmal erreicht man ein Ziel nicht auf direktem Wege. In diesem Sinne hatten wir unsere Challenge vor Beginn des Wettbewerbes. Es gab eine Verschiebung des Wettbewerbstermins samt Umbuchung der Flüge, was uns vor eine große organisatorische Herausforderung stellte. Außerdem traten wir den IICC erstmalig mit einem „gemischten“ österreichischen Team an, das heißt, wir hatten im Team Schüler/innen aus verschiedenen Schulen, die sich nicht kannten, aber dafür ein breites Spektrum an Kompetenzen aufwiesen. Nachträglich hat sich diese Vielfalt im Team als strategisch wichtige Entscheidung für den sensationellen 3. Platz herausgestellt.
Obwohl der PISA-Test und die wenig überzeugenden Leistungen der österreichischen Schüler/innen immer wieder in den Medien breit getreten werden, hat das österreichische Ergebnis beim IICC eindeutig zur Schau gestellt, dass die berufsbildenden Schulen, insbesondere die Wiener Handelsakademien, den internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchen. Es ist auch den Organisatoren und der internationalen Jury nicht verborgen geblieben, dass die Österreicher zum zweiten Mal in Folge einen Platz unter den drei besten Teams erreichten.
Nach Beendigung des Contests unternahmen wir eine Rundreise, um Land und Leute näher kennen zu lernen. In den zweieinhalb Wochen haben wir viel erlebt und fürs Leben gelernt.

Für alle, die mehr über unsere Taiwanreise erfahren möchten, schlagen wir folgenden Link vor: https://www.youtube.com/watch?v=QY0YlzgWz68

Wir sind überzeugt, dass wir wieder ein österreichisches Team zum IICC nach Taiwan begleiten und unsere bisherigen Erfolge wiederholen werden.

An dieser Stelle wollen wir uns nochmals bei unseren Schülerinnen und Schülern bedanken:

Ihr seid ein tolles Team gewesen und es war ein Vergnügen mit euch die Reise nach
Taiwan zu machen!“

Dr. Nikolinka Fertala & MMag. Evelyn Meyer - BHAK & BHAS Wien 10, www.bhakwien10.at


LSI Fred Burda




Mag. Fred Burda
Landesschulinspektor

Ich sehe an den Wiener Handels­akademien ein erfolg­reiches Schul­konzept ver­wirklicht, das der Vielfalt und dem kreativen Anspruch der Schüler­innen und Schüler in Wien entspricht!

An den 14 gut ausgestatteten HAK-Standorten werden

Ticketsymbol interessante und differenzierte Ausbildungsgänge, die an der beruflichen Anwendung orientiert sind, angeboten und
Ticketsymbol moderne und pädagogisch effiziente Methoden, bei denen die Schülerinnen und Schüler im Zentrum der schulischen Bemühungen stehen, angewandt.

In einer freundlichen Lernumgebung lassen sich für unsere Schülerinnen und Schüler Erfolge erzielen, die zu einem guten beruflichen Einstieg bzw einem sicheren Weiter­studium führen.

Die Entwicklung einer fundierten Wirtschaftskompetenz sowie eines unternehmerischen Selbstbewusst­seins ist unser Anliegen!

Es freut mich außer­ordentlich, in meiner Funktion als Landesschul­inspektor für kauf­männische Schulen Sie an einer Schule Ihrer Wahl an unseren Wiener Handels­akademien ein­laden zu dürfen.