header






Entrepreneurship Team Challenge eine Erfolgsgeschichte

"Wie stellen sich Jugendliche eine lebenswerte Stadt vor?" Innovative Antworten auf diese Frage gaben die Staatsmeisterschaften Entrepreneurship Team Challenge, die Ende Februar in Wien stattfanden. Vierzehn Teams berufsbildender hherer Schulen aus ganz sterreich stellten sich der Herausforderung, innerhalb eines Wochenendes einen Businessplan zu diesem Thema aus dem Kanon der Global Goals zu erstellen und das in englischer Sprache! Frau Bundesministerien Gabriele Heinisch-Hosek gratulierte den Siegerteams zu ihren herausragenden Leistungen!







Bildungsreform 2015 ein umfassendes Paket und erster Schritt

Im Unterschied zu vergangenen Reformvorhaben liegt nun mit der Bildungsreform ein von der Elementarpädagogik bis zur Schulverwaltung weit gespanntes Programm für die nächsten Jahre vor. Besonders für die einzelnen Schulstandorte bedeutet das eine Aufwertung und mehr Verantwortung. Vieles was derzeit in Schulversuchen erprobt oder über komplizierte Zustimmungswege in den Schulbehörden beantragt wird, kann dann autonom und schulpartnerschaftlich entschieden werden. 






Da geht uns ein Licht auf Nachhaltigkeit praktisch umgesetzt!

Im Zuge des Wahlfachs Naturwissenschaften 2015/16 an der BHAK 10 arbeiten die SchülerInnen des Wahlfachs Naturwissenschaften unter der Leitung von Mag. Bernhard Weikmann und DI Mag. Juan-Jose Gascon-Wingenbach am Projekt „BEDEUTUNG VON LICHT AUS PHYSIKALISCHER UND BIOLOGISCHER SICHT UNTER BESONDERER BERÜCKSICHTIGUNG DER AUSWIKUNGEN VON LED-LAMPEN IM KLASSENRAUM“.Ziele des Projektes sind, zu erforschen, wie viel Energie durch den Einsatz von LED-Lampen eingespart werden kann und welche Auswirkungen das Licht von LED-Lampen auf die Konzentrationsfähigkeit und Lernleistung der SchülerInnen im Klassenverband hat.







Mag. Fred Burda
Landesschulinspektor

Für mich liegt der Reiz der Handelsakademien und Handelsschulen in Wien darin, dass die einzelnen Standorte und Ausbildungsrichtungen äußerst differenziert sind und in Summe ein nahezu enzyklopädisches Angebot haben, das mit vielen Innovationen in Wirtschaft und Gesellschaft Schritt hält. Es ist einfach eine Lust mit unseren Lehrerinnen und Lehrern zu arbeiten, die sehr unterschiedliche Ausbildungen haben, ein großes Maß an praktischer Erfahrung aus den verschiedenen Berufsfeldern mitbringen, differenzierte Zugänge zu gesellschaftlich relevanter Arbeit besitzen und an Fachtheorie, Pädagogik und der Unterrichtsarbeit Freude haben. In Summe kommt das unseren Schülerinnen und Schülern zugute und versetzt uns alle, die wir mit oder in den Wiener Handelsakademien arbeiten, in kreative Spannung immer Neues zu entwickeln.

Ich sehe mein Wirken erfüllt, wenn ich diese Freude an unseren Schulen allen, die unsere Schulen für ihre Ausbildung wählen, vermitteln kann.

Indem wir an den Wiener kaufmännischen Schulen berufsbildend wirken, erziehen wir unsere Schülerinnen und Schüler zum Menschsein. Das ist meiner Meinung nach in der Balance von Berufsbildung und Allgemeinbildung an der Wiener Handelsakademie gegeben.

Ein schönes und gutes Schuljahr!

FRED BURDA